Erinnerungsbücher für Regenbogenfamilien

Mutter, Vater, Kind – nach diesem Muster sind die meisten Familienalben gestrickt. Doch welches Erinnerungsalbum passt, wenn ein Kind mit zwei Müttern oder zwei Vätern aufwächst? Was im „traditionellen“ Verlagsangebot noch viel zu selten anzutreffen ist, ist bei HerzSeiten selbstverständlich. Bei uns finden Regenbogenfamilien mit queeren Eltern einzigartige Buch-Alternativen.

Unsere personalisierten Erinnerungsbücher für die Babyzeit oder Kindheit passen sich perfekt an eure Familiensituation an. Und auch die HerzSeiten Schwangerschaftstagebücher gehen nicht automatisch davon aus, dass es zum Bauchzwerg auch einen Papa gibt, der im Buch auftauchen soll. ⁠Ihr entscheidet, wer einen Platz in eurem Erinnerungsalbum bekommt. 

WEIL FAMILIE VIELFÄLTIGER IST
ALS MUTTER, VATER, KIND!

WIR ZWEI WERDEN MAMAS –
Blätter doch mal rein...

Video

Queeres Tagebuch vom
Kinderwunsch bis zur Geburt

Hier ist es: Das erste Tagebuch für angehende Regenbogenfamilien! Im Tagebuch „Wir zwei werden Mamas - unser Weg zur Regenbogenfamilie“ könnt ihr euren Weg zum Wunschkind liebevoll dokumentieren.

Viele einfühlsame und humorvolle Fragen führen durch die Kinderwunschzeit und Schwangerschaft bis zur Geburt und die ersten Tage danach. Wann habt ihr das erste Mal über euren Kinderwunsch gesprochen? Wer soll das Baby austragen? Wie wollt ihr Spendersamen auswählen? Wer weiß von eurem Wunsch, eine Familie zu gründen? Schon das erste Kapitel „Unser Kinderwunsch“ geht auf viele Fragen ein, die lesbische Paare beschäftigen. Und auch in den Kapiteln „Die Schwangerschaft“ und „Die Geburt & danach“ dreht sich nicht alles nur um die Bauchmama. Immer findet auch die Herzmama mit ihren Erlebnissen und Gefühlen Platz. 

Jetzt bestellen

Kundenstimmen zum Tagebuch „Wir zwei werden Mamas“:

Unser personalisiertes Babyalbum
für Regenbogenfamilien

Ihr wählt selbst, welche Seiten ihr haben möchtet und lasst weg, was ihr nicht braucht. Möchtet ihr als lesbisches Paar auch auf die Schwangerschaft eingehen und sogar verraten, wer euch geholfen hat, schwanger zu werden? Und ihr Regenbogenväter: Habt ihr euren Schatz erst nach der Geburt kennengelernt, oder habt ihr schon während der Schwangerschaft mitgefiebert? Diese Optionen und noch viel mehr Wunschthemen machen euer Babybuch zum individuellen Einzelstück!

Wählt euer Basisbuch:

Die perfekte Geschenkidee
für jede neue Regenbogenfamilie

Du suchst nach einem Geschenk für eine Regenbogenfamilie zur Geburt oder Babyparty? Dann überrasche deine Freunde doch mit einem individuellen Babybuch. Mit der HerzSeiten Geschenkkarte verschenkst du ein personalisiertes Exemplar von „Hoppla, hier kommt...“ und überlässt dabei den frischgebackenen Eltern die Entscheidung, wie ihr Babybuch im Detail aussehen soll. 

Verschenke ein Babyalbum, das wirklich zu deinen Freunden passt!

Jetzt verschenken!

Für eure Erinnerungen
aus der Kleinkindzeit

Auch unser Erinnerungsbuch für vier Jahre der Kindheit passt sich genau an euch an: Wer gehört für euer Kind zur Familie? Hat es Geschwister? Soll die leibliche (Leih-)Mutter bzw. der Spenderpapa ein paar Extraseiten bekommen? Wie wollt ihr im Buch genannt werden? Mama und Mami? Papa und Papi? Und möchtet ihr auf eure besondere Rolle als Regenbogenfamilie eingehen? Ihr entscheidet!

  • Angepasst an eure Familienkonstellation
    Hat euer Kind zwei Mamas oder zwei Papas?
  • Wählt eure Wunschthemen:
    (Stiefkind-)Adoption, Geschwister,
    Zweisprachigkeit, Taufe, Kindergarten
  • Vier Farbvarianten zur Auswahl

Das sagen andere Regenbogenfamilien:

Warum es keine Alternative sein sollte, den Papa* durchzustreichen:

Immer wieder berichten uns Kundinnen, dass ihnen zur Geburt ein Babybuch geschenkt wurde, in dem überall „Mama und Papa“ steht. Diese Alben wurden dann meist erst einmal notdürftig per Hand geändert. Doch die Unzufriedenheit blieb... bis die Familien bei uns fündig geworden sind und ein passendes Album mit der korrekten Ansprache der Eltern bestellen konnten.

Also noch einmal für alle zusammengefasst, die ein Geschenk für eine Regenbogenfamilie suchen:

1. Es diskriminiert die (Co-)Mama*!

Genau wie Formularvordrucke mit „Mama und Papa” oder andere Momente der Alltagsdiskriminierung in der automatisch ein Papa für das Kind vorausgesetzt wird.

2. Es beeinflusst das Familienbild des Kindes!

Dem Kind wird beim (späteren) Durchblättern des Erinnerungsalbums immer und immer wieder signalisiert, dass mit seiner Familie etwas nicht stimmt.

3. Es sieht hässlich aus!

Aber echt ;-)

*Gleiches gilt natürlich auch für den umgekehrten Fall einer Regenbogenfamilie mit zwei Papas!